AktuellFreiwilligeAlpmeisterDer VereinIntranetKontakt
   
 
               
 


 

Für alle die nicht auf der Alp sind aber gern da wären: in Spiez läuft im Rahmen des Film im Bad am 25.8. der Film z'Bärg. Der Film begleitet Sarah und Sämi auf ihrem Alpsommer im Diemtigtal.

28.07.2016

Schnelle Hilfe für verletzten Hirten und andere Einsätze auf Schaf- und Ziegenalpen

Schnell ist es passiert: der Hirt auf einer Alp im Wallis verletzt sich schwer an der Hand und kann die Herde nicht mehr selber betreuen. Nur kurze Zeit nach dem Anruf bei der Hirten Hilfe CH kann der Alpmeister aufatmen: Der Mailaufruf war erfolgreich, ein Freiwilliger hat kurzfristig Zeit und wird den Hirten ein bis zwei Wochen unterstützen. Neben diesem kurzfristig Zustande gekommenen Einsatz sind im Monat Juli sechs weitere Freiwillige im Einsatz. Seit Alpbeginn haben die Freiwilligen der Hirten Hilfe CH bereits über 100 Arbeitstage geleistet!

Was braucht es, um mit über 800 Schafen und Ziegen im Wolfgsgebiet eine Alp zu bewirtschaften? Bruno Zähner gibt in der Juli 2016 Ausgabe des Pro Natura Magazins Antworten. 

Die Arbeit der Schaf und GeisshirtInnen ist anspruchsvoll. Damit Freiwillige Hirtenhilfen erfolgreiche Einsätze leisten können bietet die Hirten Hilfe CH einen dreitägigen Einführungskurs an. Details zu dem Kurs finden Sie hier.

23.12.2015

Winterweide

Unsere Koordinatorin Manuela Just ist auch im Winter aktiv - hier mit ihren Schafen auf der Winterweide.

Hirten spielen eine wichtige Rolle für eine effiziente und nachhaltige Alpnutzung. Gerade die ständige Behirtung bietet viele Chancen. Einen spannenden Bericht dazu eines Schafhirten aus dem französichen Alpenraum.

01.06.2015

Freiwillige Hirten Hilfen im Einsatz auf Schaf- und Ziegenalpen

Gerade rechtzeitig für die Vorbereitung des Alpaufzuges haben die Freiwilligen Hirten Hilfen die ersten Einsätze geleistet. So haben Freiwillige Ende Mai und Anfang Juni im Berner Oberland, den Freiburger Alpen und im Oberwallis Alpmeister und Hirten tatkräftig beim Aufstellen von Zäunen für den Herdenschutz unterstützt. Weitere Einsätze auf diversen Alpen sind geplant!

Seit in der Schweiz wieder Wölfe und Bären leben, schützen Hunde die Herden. Das geht nicht immer ohne Konflikte – ausserdem lernen auch die Raubtiere dazu. Und was tun, wenn plötzlich die halbe Herde verschwindet? Die WOZ hat im Unterengadin Schafe gehütet.

Bericht in der April 2015 Ausgabe des Forum Kleinwiederkäuer. 

Die Freiwilligen rücken aus - Artikel im Schweizer Bauer.

23.02.2015

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für das Zuschneiden eines Hirtenstabes

Der Hirtenstab ist ein nützlicher und treuer Begleiter der Hirten und Hirtinnen bei der altäglichen Arbeit. Der Hirtenstab dient zum Abstützeim im steilen Berggeländen, er ist der verlängerte Arm beim hüten der Tiere und lose hängeden Litzen lassen sich mit dem Hirtenstab ohne eklige Stromstösse einfach wieder in die Plastikpfähle einhängen - praktisch! Ja und beim Schwatzen mit Hirtenkollegen kann man sich lässig an ihm abstüzen. Jetzt ist der ideale Zeitpunkt, einen Hirtenstab zu schneiden. Am besten eigenen sich Erlen, Hasel oder Eschenzweige, Durchmesser je nach Vorliebe, 3 bis 5 cm. Nicht zu kurz schneiden: der Hirtenstab wird ja nicht wie ein Wanderstock gehalten, sondern gerade im steilen Gelände wird er seitwärts mit beiden Händen gehalen - am besten man schneidete ein Zweig in der eigenen Körpergrösse. Bis zum Alpaufzug kann der geschnittene Stab nun trocknen. Schälen tut dem Stab meistens nicht wirklich gut, aber natürlich kann man ihn verziehren. 

An fast 1000 Tagen haben Freiwillige in den vergangenen vier Jahren geholfen, Schafe und Ziegen auf Schweizer Alpen vor Wölfen oder Bären zu schützen. Das Hirten-Hilfe-Projekt des WWF sei eine Erfolgsgeschichte, schreibt dieser. Nun gibt er es aber ab.